Wo liegt der Rhein?


Der Rhein gehört zu den längsten Flüssen in Europa und entspringt in der Schweiz. Er fließt durch verschiedene Länder, an verschiedenen Städten vorbei und mündet in die Nordsee.

Der Rhein und sein Einzugsgebiet

Wenn wir vom Rhein sprechen, dann meinen wir damit den Fluss, so wie er auf der ersten Karte dargestellt wird, ohne kleinere Nebenflüsse. Denn die gibt es auch. Sogar ziemlich viele!

Einzugsgebiet

Auf der zweiten Karte seht Ihr das Einzugsgebiet. Das ist das dunkel gefärbte Gebiet. Regen oder Schnee, der im Einzugsgebiet fällt, gelangt über kleine Flüsse, Bäche und das Grundwasser in den Rhein. Über den Rhein fließt das Wasser in die Nordsee. Regen, der außerhalb dieses Gebietes fällt, gelangt über andere Flüsse in das Meer. Ein Regentropfen, der in der Schweiz außerhalb des Rheineinzugsgebietes fällt, wird meist in das Mittelmeer gelangen. Zum Beispiel über die Rhône in Frankreich oder den Po in Italien.
Niederschläge, die im Donau-Einzugsgebiet fallen, fließen letztlich in das Schwarze Meer.

Neun Länder

Das Einzugsgebiet ist auf neun Länder verteilt. Auf der Karte sind die Flaggen und Länderkürzel dieser Länder abgebildet.
Länderkürzel:

DE – Deutschland
BE – Belgien
NL – Nederlande
FR – Frankreich
LU – Luxemburg
CH – Schweiz
AT – Österreich
IT – Italien
LI - Liechtenstein

Nebenflüsse

Es gibt ganz viele Flüsse und Bäche, die in den Rhein fließen.
Das heißt, dass zum Rheineinzugsgebiet auch große, bekannte Nebenflüsse gehören. Zum Beispiel die Mosel, die Saar, der Main, der Neckar und die IJssel.
In den Niederlanden teilt der Rhein sich in verschiedene Flussarme, die das Wasser zum Meer führen.