Speichern und zurückhalten

Wir versuchen, zu verhindern, dass der Wasserstand im Rhein zu hoch oder zu niedrig wird. Aber das gelingt uns nicht immer.

Was können wir tun?

Um während einer Trockenzeit doch ausreichend Wasser zu haben, versuchen wir, Wasser zurückzuhalten. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise besondere Gebiete, in denen das Wasser gespeichert werden kann. Dazu werden sogenannte Überflutungsräume angelegt. Wenn der Fluss Hochwasser führt, kann dort Wasser gespeichert werden. Und der Fluss braucht dann bei Hochwasser etwas weniger Wasser abzuführen.

 

Wasser zurückhalten

Wir versuchen auch dafür zu sorgen, dass Hochwasser nicht zu viele Schäden verursacht. Zum Beispiel, indem Gebiete geschützt werden und das Wasser zurückgehalten wird.

Am Fluss stehen Deiche und schützen das Gebiet dahinter vor dem Wasser aus dem Fluss. Es gibt verschiedene Arten von Deichen in unterschiedlichen Abmessungen. Häufig wächst Gras auf dem Deich und oben auf dem Deich verläuft ein Weg.

Ein Uferdamm ist eine gerade Mauer, die das Wasser zurückhält. Meist sind Uferdämme aus Beton und nehmen weniger Platz in Anspruch als ein Deich. Außerdem gibt es insbesondere in Städten und Dörfern Schutzmauern, die nur bei Hochwasser eingesetzt werden.

Ein Staudamm hält das Wasser in einem Fluss zurück. Das Wasser wird hinter dem Damm gespeichert. Dabei entsteht eine Art See: ein Stausee.

Deich Foto: BMUB
Deich Foto: BMUB

Nachteile der Rückhaltung

Bei dieser Lösung wird das Wasser bis zu einer bestimmten Höhe  zurückgehalten. Es kann aber sein, dass das Wasser noch höher steigt. Dann überströmt es trotzdem den Deich.

Häufig sind die Schäden dann besonders groß, weil zum Beispiel die Menschen, die hinter einem Deich wohnen, sich sicher fühlen. Sie denken meist wenig an die Möglichkeit einer Überschwemmung!

Hält man Wasser zurück, wirkt sich das häufig nur lokal aus. Wenn Wasser an einer bestimmten Stelle durch einen Uferdamm zurückgehalten wird, fließt das Wasser dort schneller ab. An Stellen, an denen es keinen Uferdamm oder Deich gibt, kann der Rhein nach wie vor über die Ufer treten!

Viele alte Deiche sind nicht mehr so stabil. Sie müssen verstärkt werden. Die Instandhaltung und Verstärkung der Deiche ist sehr teuer.

Deichverstärkung Foto: Bilderdatenbank RWS, NL
Deichverstärkung Foto: Bilderdatenbank RWS, NL